Schema

Distribution by Scientific Domains

Kinds of Schema

  • cognitive schema

  • Terms modified by Schema

  • schema theory

  • Selected Abstracts


    Library analysis of SCHEMA-guided protein recombination

    PROTEIN SCIENCE, Issue 8 2003
    Michelle M. Meyer
    Abstract The computational algorithm SCHEMA was developed to estimate the disruption caused when amino acid residues that interact in the three-dimensional structure of a protein are inherited from different parents upon recombination. To evaluate how well SCHEMA predicts disruption, we have shuffled the distantly-related ,-lactamases PSE-4 and TEM-1 at 13 sites to create a library of 214 (16,384) chimeras and examined which ones retain lactamase function. Sequencing the genes from ampicillin-selected clones revealed that the percentage of functional clones decreased exponentially with increasing calculated disruption (E = the number of residue,residue contacts that are broken upon recombination). We also found that chimeras with low E have a higher probability of maintaining lactamase function than chimeras with the same effective level of mutation but chosen at random from the library. Thus, the simple distance metric used by SCHEMA to identify interactions and compute E allows one to predict which chimera sequences are most likely to retain their function. This approach can be used to evaluate crossover sites for recombination and to create highly mosaic, folded chimeras. [source]


    A Conceptualisation of Emotion within Art and Design Education: A Creative, Learning and Product-Orientated Triadic Schema

    INTERNATIONAL JOURNAL OF ART & DESIGN EDUCATION, Issue 2 2007
    David Spendlove
    There is a resurgence of interest in the powerful concept of emotion in current educational policy and practice. This article calls for the recognition and conceptualisation of a triadic schema for theorising the location of emotion within a creative educational experience. The schema represents emotion within three domains within current practice: Person, Process and Product. The principal focus of the article is pupils aged 5-16 and consideration is given to the application of the conceptualised schema within art and design education as represented by the national curriculum statement of importance. The central hypothesis of the work is that greater recognition of an emotional dimension within a triadic schema - developing emotional capacity in students to engage in a creative process (person); stimulating emotional engagement through appropriate learning contexts (process) and facilitating the emotional interfacing with outcomes (product) - will help conceptualise the powerful interrelationship between emotion, creativity and learning. Based upon an extensive synthesised literature review a schema, developed through abductive reasoning and grounded theory, ultimately conceptualises the overarching theme of emotion within a creative, learning and product-orientated experience within the primary and secondary stages of England's education system. [source]


    MPEG-7 in practice: Analysis of a television news retrieval application

    JOURNAL OF THE AMERICAN SOCIETY FOR INFORMATION SCIENCE AND TECHNOLOGY, Issue 9 2007
    Nastaran Fatemi
    This article provides an overview of our experiments in using MPEG-7 in a television news retrieval application. Our study is based on a survey of professional users in the Télévision Suisse Romande (TSR) television news production environment. We present here two main issues. First, we describe the way the generic and voluminous MPEG-7 Schema can be exploited in the context of a specific application domain. Second, we discuss the problem of how to search MPEG-7 descriptions, which are detailed and complex by nature, via a high-level user-oriented retrieval model. [source]


    Banff Schema for Grading Pancreas Allograft Rejection: Working Proposal by a Multi-Disciplinary International Consensus Panel

    AMERICAN JOURNAL OF TRANSPLANTATION, Issue 6 2008
    C. B. Drachenberg
    Accurate diagnosis and grading of rejection and other pathological processes are of paramount importance to guide therapeutic interventions in patients with pancreas allograft dysfunction. A multi-disciplinary panel of pathologists, surgeons and nephrologists was convened for the purpose of developing a consensus document delineating the histopathological features for diagnosis and grading of rejection in pancreas transplant biopsies. Based on the available published data and the collective experience, criteria for the diagnosis of acute cell-mediated allograft rejection (ACMR) were established. Three severity grades (I/mild, II/moderate and III/severe) were defined based on lesions known to be more or less responsive to treatment and associated with better- or worse-graft outcomes, respectively. The features of chronic rejection/graft sclerosis were reassessed, and three histological stages were established. Tentative criteria for the diagnosis of antibody-mediated rejection were also characterized, in anticipation of future studies that ought to provide more information on this process. Criteria for needle core biopsy adequacy and guidelines for pathology reporting were also defined. The availability of a simple, reproducible, clinically relevant and internationally accepted schema for grading rejection should improve the level of diagnostic accuracy and facilitate communication between all parties involved in the care of pancreas transplant recipients. [source]


    An Unusual Galactofuranose Lipopolysaccharide That Ensures the Intracellular Survival of Toxin-Producing Bacteria in Their Fungal Host,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 41 2010
    Dr. Maria R. Leone
    Dresscode für das Leben in einem Pilz: Die Analyse der Kohlenhydrathülle des toxinproduzierenden Endobakteriums des phytopathogenen Pilzes Rhizopus microsporus ergab eine neuartige Lipopolysaccharid(LPS)-Struktur, die für die Infektion und Besiedelung des Pilzwirts wesentlich ist. Eine Mutante ohne das ungewöhnliche [,2)-,- D -Galactofuranose-(1,]n -O-Antigen (im Schema rot) konnte keine stabile Symbiose mit dem Pilz eingehen. [source]


    A Fluorescent Rosamine Compound Selectively Stains Pluripotent Stem Cells,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 41 2010
    Dr. Chang-Nim Im
    Ein gutes Image: Die fluoreszierende Verbindung CDy1 färbt selektiv embryonische Stammzellen an (siehe Schema). CDy1 wurde zur Identifizierung von Fibroblasten verwendet, die eine Umprogrammierung zu pluripotenten, GFP exprimierenden Stammzellen eingehen. [source]


    [4+2],Cycloaddition Reaction of Cyclic Alkyne,{Co2(CO)6} Complexes with Dienes,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 41 2010
    Prof.
    Eine allgemeine Vorschrift für die Titelreaktion wurde entwickelt. Sie lässt sich auf zahlreiche acyclische 1,3-Diene und cyclische Alkin-{Co2(CO)6}-Komplexe anwenden und liefert nach oxidativer Aufarbeitung unterschiedliche Arten benzanellierter mittlerer Ringe (siehe Schema). Interessant ist, dass die [4+2]-Cycloaddition bevorzugt statt der Pauson-Khand-Reaktion abläuft. [source]


    A Versatile Catalyst for Reductive Amination by Transfer Hydrogenation,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 41 2010
    Chao Wang
    Ein Iridiumkatalysator ermöglicht die reduktive Aminierung von Carbonylgruppen mit beispielloser Substratbreite, Selektivität und Aktivität in Gegenwart von Ameisensäure als Wasserstoffquelle (siehe Schema). Das Katalysatorsystem ist wesentlich besser als die verbreitet eingesetzten Borhydride. [source]


    Chemoselective Catalytic Hydrosilylation of Nitriles,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 41 2010
    Dipl.-Chem.
    Löbliches Verhalten: Der Ruthenium-Komplex [Cp(iPr3P)Ru(NCCH3)2]+ (Cp=Cyclopentadienyl) katalysiert die Monohydrosilylierung von Nitrilen (siehe Schema) und toleriert dabei fast jede Art von funktioneller Gruppe. Der Katalysator wird aus einfachen, kommerziell erhältlichen Verbindungen synthetisiert, ist luftstabil und wiederverwendbar und arbeitet unter lösungsmittelfreien Bedingungen. [source]


    Die Organoborchemie wird vielfältiger: Synthese funktionalisierter Arylboronate,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Prof. Pedro Merino
    Grenzen erweitern: Bei Kreuzkupplungen handelt es sich um grundlegende Reaktionen zur C-C-Verknüpfung in der Arenchemie. Der Nutzen dieser Reaktionen wird allerdings durch die Menge der zur Verfügung stehenden, passend funktionalisierten Substrate festgelegt. In diesem Highlight wird die Herstellung funktionalisierter, präparativ nützlicher Arylboronate diskutiert (siehe Schema; FG=funktionelle Gruppe). [source]


    Cobalt-katalysierte asymmetrische Hydrovinylierung

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Prof. Dieter Vogt
    Zurück in die erste Reihe: Ein überraschend einfaches Verfahren unter Verwendung chiraler Diphosphan-Komplexe von Cobalt(II)-Salzen ermöglicht die hoch enantioselektive Hydrovinylierung von 1,3-Dienen mit sehr hoher Selektivität und Ausbeute (siehe Schema). [source]


    Light-Induced Control of Protein Translocation by the SecYEG Complex,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Francesco Bonardi
    Schließt die Pore! Ein organochemischer Photoschalter wurde in zwei transmembranäre Segmente eingeführt, die die laterale Öffnung der proteinleitenden Pore in Bakterienmembranen umschließen. Reversibles Schalten des Azobenzols zwischen der trans - und cis -Konfiguration durch Bestrahlung mit sichtbarem und UV-Licht erzwingt das Öffnen und Schließen der Pore (siehe Schema). [source]


    Fluorine-Enabled Cationic Gold Catalysis: Functionalized Hydration of Alkynes,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Weibo Wang
    Fluor macht's möglich: Eine kationische Fluor-Gold-Spezies, die durch Fluorierung eines niedervalenten Goldkomplexes hergestellt wurde, vermittelt die ,funktionalisierende Hydratation" von Alkinen. Eine Dreifachbindung wird hierbei genutzt, um in einem Eintopfprozess unter milden Bedingungen eine Carbonylgruppe und zwei neue Bindungen am ,-Kohlenstoffatom einzuführen (siehe Schema). [source]


    Rhodium(II)-Catalyzed One-Pot Four-Component Synthesis of Functionalized Polyether Macrocycles at High Concentration,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Dr. Walid Zeghida
    Vollkommen unerwartet wurde die Rhodium(II)-katalysierte templatfreie Makrocyclisierung von vier Einzelkomponenten in einem Reaktionsgefäß effizienter, wenn die Konzentration erhöht wurde. Daher kondensierten ,-Diazo-,-ketoester mit 1,4-Dioxan, THF oder Tetrahydropyran als Lösungsmittel zu 16- bis 18-gliedrigen Polyethermakrocyclen in bis zu 75,% Ausbeute (siehe Schema; R=Me, Et, PhCH2CH2, Allyl, PhCHCH2). [source]


    Palladium-Catalyzed ,,Arylation of Carboxylic Esters,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Alice Renaudat
    Alter ego: In Gegenwart eines geeigneten Palladium(0)-Katalysators reagierten Carbonsäureester mit Arylhalogeniden mit elektronegativem ortho -Substituenten in einer ,-Arylierung anstelle der häufigeren ,-Arylierung (siehe Schema; Cy=Cyclohexyl). Eine asymmetrische Version der Reaktion lieferte das Produkt mit einem Enantiomerenverhältnis von bis zu 77:23. [source]


    Entropy-Controlled Catalytic Asymmetric 1,4-Type Friedel,Crafts Reaction of Phenols Using Conformationally Flexible Guanidine/Bisthiourea Organocatalyst,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Dr. Yoshihiro Sohtome
    Soft Skills: Organische Verbindungen mit flexibler Konformation (,weiche" Organokatalysatoren) vermitteln die Titelreaktion. Sie sind in der Lage, Prozesse durch die unterschiedlichen Aktivierungsentropien (,,S,S,R) der reaktiven Intermediate zu steuern, und ergeben hohe Stereoselektivitäten, ohne dass eine Abstimmung der Reaktionstemperaturen erforderlich wäre (siehe Schema). Ar=3,5-(CF3)2C6H3. [source]


    Direct Alkynylation of Thiophenes: Cooperative Activation of TIPS,EBX with Gold and Brønsted Acids,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Jonathan P. Brand
    Gemeinsam sind wir stark! Die kooperative Aktivierung des hypervalenten Iodreagens TIPS-EBX mit einem Goldkatalysator und einer Brønsted-Säure ermöglichte die erste direkte Ethinylierung von Thiophenen bei Raumtemperatur (siehe Schema; TFA=Trifluoressigsäure). Die erhaltenen Ethinylthiophene sind wichtige Bausteine für organische Farbstoffe und elektronische Materialien. [source]


    Catalyst-Controlled Wacker-Type Oxidation of Protected Allylic Amines,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Brian W. Michel
    Ganz im Gegenteil: Mit dem Katalysatorsystem [Pd(Quinox)],TBHP konnten geschützte Allylamine mit hohen Selektivitäten zugunsten des Methylketonprodukts oxidiert werden. Die Reaktion ist katalysatorkontrolliert, und die Selektivität ist darum umgekehrt zur substratkontrollierten Tsuji-Wacker-Oxidation (siehe Schema). Verschiedenste N-Schutzgruppen wurden hoch selektiv zu den Ketonen oxidiert. TBHP=tert -Butylhydroperoxid. [source]


    High-Density Energetic Mono- or Bis(Oxy)-5-Nitroiminotetrazoles,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Dr. Young-Hyuk Joo
    Explosive Serie: Oxy-5-aminotetrazole, die durch Umsetzung von Cyanogenazid CNN3 und einem Alkyloxyamin in 100-proz. Salpetersäure erhalten werden (siehe Schema), ergeben eine Reihe von hochenergetischen Oxy-5-nitroiminotetrazolaten in guter Ausbeute. Die Verbindungen zeigen gute physikalische und Detonationseigenschaften, wie moderate thermische Stabilitäten, hohe Dichten, hohe Endothermie sowie gute Detonationsdrücke P und -geschwindigkeiten D. [source]


    Asymmetric Cyclopropanation of Alkenes with Dimethyl Diazomalonate Catalyzed by Chiral Diene,Rhodium Complexes,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Dr. Takahiro Nishimura
    Mit Dreizahn zum Dreiring: Ein Rhodiumkomplex mit einem chiralen dreizähnigen Dienliganden (1; siehe Schema) erwies sich als Katalysator der intermolekularen asymmetrischen Cyclopropanierung von Alkenen mit Dimethyldiazomalonat unter Bildung von 1,1-Cyclopropandiestern in guten Ausbeuten und mit hohen Enantioselektivitäten. [source]


    Tertiary Aminourea-Catalyzed Enantioselective Iodolactonization,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 40 2010
    Dr. Gemma E. Veitch
    Bindungswilliger Katalysator: Die hoch enantioselektive Iodlactonisierung von 5-Hexensäuren gelingt mit einem tertiären Aminoharnstoffkatalysator (siehe Schema). Der Einsatz von katalytischem Iod in diesem Prozess ist entscheidend, um die Reaktivität und Enantioselektivität der stöchiometrischen I+ -Quelle zu erhöhen. Der vorgeschlagene Mechanismus umfasst die Bindung einer Iodoniumimidat-Zwischenstufe durch den als Wasserstoffbrückendonor wirkenden Katalysator. [source]


    Pd Adatom Decorated (100) Preferentially Oriented Pt Nanoparticles for Formic Acid Electrooxidation,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Dr. Francisco J. Vidal-Iglesias
    Mehr als nur dekorativ: Mit Pd-Adatomen dekorierte Pt-Nanopartikel, die eine bevorzugte (100)-Orientierung aufweisen, zeigen eine verbesserte Leistung bei der elektrokatalytischen Oxidation von Ameisensäure (siehe Schema). Da außerdem die Adatome auf eine ähnliche Weise abgeschieden werden wie bei analogen Einkristallstudien, können Vergleiche zwischen Einkristall- und Nanopartikelkatalyse angestellt werden. [source]


    Biocatalytic Desymmetrization of an Atropisomer with both an Enantioselective Oxidase and Ketoreductases,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Bo Yuan
    Alle Wege führen zu , atropisomeren Diarylethern mit einer benzylischen Hydroxygruppe und einer Aldehydeinheit. Die Isomere wurden enantiomerenangereichert durch desymmetrisierende atropselektive enzymatische Oxidation (mit einer Galactose-Oxidase(GOase)-Variante) oder Reduktion (mit einer Ketoreduktase (KRED); siehe Schema) erhalten. [source]


    Traceless Ligation of Cysteine Peptides Using Selective Deselenization,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Dr. Norman Metanis
    Selektive Deselenierung: Der nativen chemischen Ligation an Selenocystein schließt sich eine selektive Deselenierung des Selenocysteins zu Alanin an , und dies in Gegenwart von ungeschützten Cysteinresten (siehe Schema). Diese Selektivität wird durch die Verwendung von wasserlöslichem Tris(2-carboxyethyl)phosphan (TCEP) in Abwesenheit eines Radikalstarters erreicht. [source]


    Synthesis, Structure, and Photophysical Properties of Dibenzo[de,mn]naphthacenes,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Tsun-Cheng Wu
    Zethrene wurden durch Pd-katalysierte Cyclodimerisierung von 1-Ethinyl-8-iodnaphthalenen synthetisiert (siehe Schema). Die Strukturen dieser Cycloaddukte wurden durch Röntgenstrukturanalyse bestätigt, wobei die Bindungslängen offenbaren, dass die zwei zentralen sechsgliedrigen Ringe der Titelverbindung nicht aromatisch sind. [source]


    Nanopeapods by Galvanic Displacement Reaction,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Dr. Carlos M. Hangarter
    Eine universelle Strategie: Durch galvanische Verdrängung wurden mehrsegmentige Nanodrähte bei Raumtemperatur in Nanoschoten überführt (siehe Schema). Abhängig vom Redoxpotential des Verdrängungsvorgangs ließen sich verschiedenste Materialien erzeugen, z.,B. Halbleiter/Metall-, p/n-, Metall/Metall- und ferromagnetische/nichtmagnetische Komposite. [source]


    Complete Regio- and Stereoselective Construction of Highly Substituted Silyl Enol Ethers by Three-Component Coupling,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Dr. Akira Tsubouchi
    Drei Komponenten zur totalen Kontrolle: Dreifach substituierte Silylenolether wurden durch Dreikomponentenkupplung von ,,,-ungesättigten ,-Silylketonen, Organokupferreagentien und organischen Halogeniden vollständig regio- und stereoselektiv synthetisiert (siehe Schema). Die Reaktion verläuft über eine 1,3-Wanderung der Silylgruppe unter Bildung von cyclischen Silicat-Zwischenstufen, die die Konfiguration der Silylenolether festlegen. [source]


    Efficient Silver-Catalyzed Regio- and Stereospecific Aziridination of Dienes,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Josep Llaveria
    Nitrentransfer: Unsymmetrische Diene mit einer endständigen Hydroxygruppe können durch Nitrentransfer von PhINTs in Gegenwart eines Silberkatalysators regio- und stereospezifisch in Vinylaziridine umgewandelt werden. Dazu wurden äquimolare Gemische aus Dien und PhINTs sowie nur 0.5,% Katalysator eingesetzt (siehe Schema). Mit dieser Methode war (±)-Sphingosin in drei Stufen mit guten Ausbeuten zugänglich. Ts=4-Toluolsulfonyl. [source]


    Umpolung von Aldehyden mit N-heterocyclischen Carbenen: NMR-Charakterisierung des Breslow-Intermediats in seiner Ketoform und eines Spirodioxolans als "resting state" des katalytischen Systems,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 39 2010
    Prof.
    Überraschendes von einem Klassiker: Das Breslow-Intermediat Triazolyliden-katalysierter Benzoinkondensationen wurde erstmalig durch NMR-Spektroskopie in der Ketoform charakterisiert (K; siehe Schema). Unter katalytischen Bedingungen (Überschuss Aldehyd) ist das bislang unbekannte Spirodioxolan S der Ruhezustand des katalytischen Systems. [source]


    An Efficient Titanium Catalyst for Enantioselective Cyanation of Aldehydes: Cooperative Catalysis,

    ANGEWANDTE CHEMIE, Issue 38 2010
    Dr. Zhipeng Zhang
    Zwei in einem: Die Kombination von zwei Salen-TiO-Einheiten in einem einzigen Molekül ermöglicht die enantioselektive Cyanierung von Aldehyden zur Bildung von enantiomerenangereicherten natürlichen oder nichtnatürlichen Cyanhydrinen mit Umsatzzahlen von 1960 bis 172,000 und bis 97,% ee (siehe Schema). Einige der Cyanhydrine sind Schlüsselintermediate in der Synthese von chiralen Pharmazeutika und Agrochemikalien. [source]